Drucken

Gras für große Lücken

Gem 2017 Friedhof neuer Rasen

Auf dem Rehborner Friedhof sind einige große Lücken entstanden, nachdem die Ruhezeit vieler Gräber abgelaufen und diese eingeebnet worden waren. Bisher waren die freien Flächen mit Split versehen. Durch die kleinen Steine spross jedoch das Unkraut, dem mit biologischem Spritzmittel und auch durch Abflämmen nicht Herr zu werden war.

Deshalb wurden die Freiflächen jetzt von den beiden Gemeindearbeitern mit ein wenig Mutterboden aufgefüllt und Grassamen ausgebracht. Der entstehende Rasen lässt sich künftig einfach mähen und ergibt ein sauberes Bild.

Das neu angelegte Grabfeld ist fertig gebaut; es fehlt noch die Bepflanzung.

Drucken

Rehborner fahren E-Mobil

Gem 2017 Energiespartag ZoeAm vergangenen Samstag gab es den ersten Rehborner Energiespartag. Etwa 35 Personen folgten der Einladung von Gemeinderat und Arbeitsgruppe Demografie ins Gemeindehaus an der Linde.

Eine der Attraktionen war eine Zoe, ein Elektroauto von Renault, das der Carsharer E-Wald für Probefahrten zur Verfügung gestellt hatte. Das Fahrzeug ist als eines von mehreren in Bad Kreuznach stationiert; der Ortsbürgermeister nutzt es öfter für berufliche Reisen. E-Wald ist seit 2011 ein ursprünglich auch kommunales Projekt mit Sitz in Teisnach, das den umweltfreundlichen Tourismus im Bayerischen Wald fördern sollte. Heute ist E-Wald der größte E-Carsharer in Deutschland und weiterhin kommunal verwurzelt.

Viele Rehborner wollten wissen, was der Kleinwagen alles kann, wobei immer wieder die Reichweite und das Laden im Mittelpunkt standen. Die Probemitfahrten wurden gerne angenommen. Vier Rehborner trauten sich selbst hinter das Lenkrad, unternahmen Fahrten zum Odernheimer Kreisel und dem Meisenheimer Aldi. Alle Insassen staunten über die unerwartet schnelle Beschleunigung des Elektromobils und darüber, dass der Wagen beim Bremsen neue Energie für weitere Kilometer zurückgewinnt.

Zwei Rehbornerinnen regten an, dass in der Gemeinde ein solches Carsharing-Auto stationiert sein sollte zum Mieten und für soziale Einsätze. Ein Rehborner denkt ganz konkret über den baldigen Kauf einer Zoe mit 400 Kilometern Reichweite nach; eine Familie testet vor einer Kaufentscheidung E-Mobile verschiedener Hersteller aus.

Homepage des Carsharers Wald: www.e-wald.eu

Buchen der vier in Bad Kreuznach stationierten Renault E-Wald-Zoe:

 http://www.stadtwerke-kh.de/online-services/nahemobil.html

Drucken

Strom für 2-Personen-Haushalt gespart

Gem 2017 Energietag Glühlampen

Am vergangenen Samstag gab es den ersten Rehborner Energiespartag. Etwa 35 Personen folgten der Einladung von Gemeinderat und Arbeitsgruppe Demografie ins Gemeindehaus an der Linde.

Neben den Vorträgen von Thomas Kruse (Dorferneuerung) und Simon Haas (Energiesparen) war ein Höhepunkt der kurzweiligen gut 60 Minuten die Aktion Glüh- bzw. Halogenlampen gegen LED tauschen. Zwei Mitarbeiterinnen des Meisenheimer Möbel Martin hatten eine große Auswahl LED mitgebracht und berieten beim Tausch.
Insgesamt wurden 54 Glüh- bzw. Halogenlampen ins Gemeindehaus gebracht. Deren Stromverbrauch summiert sich auf stündliche 2,58 Kilowatt. Getauscht gegen die 5,8 Watt LED ergibt sich eine Ersparnis von 2,26 kWh.
Bei einer angenommenen täglichen Brenndauer von 3 Stunden sparen die LED 2477 Kilowattstunden im Jahr ein – das entspricht grob gerechnet dem jährlichen Stromverbrauch eines Zwei-Personen-Haushaltes im Mehrfamilienhaus.

Drucken

1200 €uro von Landfrauen

Gem 2017 Landfrauen Spende

Die Verstärker- und Lautsprecheranlage auf dem Rehborner Friedhof ist uralt und technisch völlig überholt; eine würdevolle musikalische Umrahmung bei einer Beerdigung ist damit nicht möglich. So trug sich der Gemeinderat mit der Absicht, eine neue Anlage mit CD-Player und USB-Anschluss sowie dazu ein Funkmikrofon anzuschaffen.

Die Rehborner Landfrauen hörten vom Plan des Rates und sagten zu, den Kauf aus der Vereinskasse maßgeblich zu unterstützen. Das wurde vom Gemeinderat dankend angenommen. Bis zur Umsetzung des Kaufs dauerte es eine Weile, weil nach dem idealen Verstärker gesucht wurde. Beigeordneter Patrick Becker fand schließlich das passende Gerät.

Am vergangenen Montag wurde das Equipment ausgeliefert und sogleich montiert. Wie sich zeigte, kann das Funkmikrofon auf dem gesamten Gelände eingesetzt werden und die Beisetzung über die neuen Lautsprecher auch an der Aussegnungshalle gehört werden.

Die Landfrauen kamen dann am vergangenen Dienstag in die Sitzung des Gemeinderates, um dort zu Beginn der Tagesordnung einen Scheck zu überreichen. Es war die letzte Amtshandlung des alten Vorstandes, da in den Tagen darauf Neuwahlen anstanden. Ortsbürgermeister Thomas Link dankte den Landfrauen zum Applaus der Ratsmitglieder für ihr Engagement in der Vergangenheit und wünschte auch dem künftigen Vorstand eine glückliche Hand. Foto: Lothar Gräff