Drucken

NOx in Rehborn kein Problem

Gem 2018 NOx anbringenDieselfahrverbot in Hamburg, vielleicht demnächst in Stuttgart, München, Mainz, Koblenz. Aber was ist mit kleinen Landgemeinden, die von starkem Durchgangsverkehr betroffen sind? Durch Zufall bekam Ortsbürgermeister Thomas Link von der Deutschen Umwelthilfe zwei Messröhrchen, um die Stickstoffdioxidbelastung in Rehborn erkunden zu lassen.

Einen Monat lang hingen die Röhrchen in gut zwei Meter Höhe am Fahnenmast der Gemeinde in der Ortsmitte. Danach wurden sie zur Auswertung in ein Labor verschickt. Das für die Bürger erfreuliche Ergebnis: 10,9 µg NO2/m³. Auch wenn der offizielle Grenzwert für Stickstoffdioxid in der Atemluft bei 40 µg/m³ liegt, gibt es allerdings auch eindeutige Hinweise darauf, dass bereits Konzentrationen ab 20 µg/m³ gesundheitsschädlich sind. Aber selbst da ist Rehborn drunter.

Im Gegensatz zu unserem Ort wurden in vielen kleinen und mittelgroßen Gemeinden gesundheitlich bedenkliche Werte und Grenzwertüberschreitungen aufgedeckt, die vergleichbar und im Einzelfall gar höher ausfallen als in den bekannten Hot Spots der schmutzigsten Metropolen Deutschlands.

Was für die Anlieger der Rehborner Hauptstraße bleibt, ist allerdings die Lärmbelastung durch Lastwagen, Omnibusse und den normalen Autoverkehr.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren